Print Friendly

Einkommensabsicherung ist Existenzsicherung

BerufsunfähigkeitMit Ihrem Erwerbseinkommen finanzieren Sie regelmäßig Ihren Lebensstandard und Ihre Zukunftspläne. Es gibt eine Reihe von Umständen, die dazu führen können, dieses Einkommen zu verlieren. Sie erkranken schwer oder für eine längere Zeit. Ein schwerer Unfall führt zu einer Invalidität, die verhindert, dass Sie weiter eine berufliche Tätigkeit ausüben können oder nur noch in geringem Umfang. Regelmäßig führen solche Schicksalsschläge zu Einbußen im Erwerbseinkommen.

Das Risiko des Einkommensverlustes kann durch mehrere Produkte abgesichert werden, die sich oft ergänzen oder für unterschiedliche Fälle Ihre Einkommensverluste ausgleichen. Eine Kombination von mehreren Produkten führt zu einer höheren finanziellen Sicherheit für Sie und Ihre Familie.

Für die folgenden Umstände die zu Einkommensverlusten führen können, geben wir detaillierte Informationen und Hiweise, erklären Produktlösungen , die diese Einkommenslücken ausgleichen können und bewerten diese Produktlösungen nach ihrem Sinn oder Unsinn:

  • Berufsunfähigkeit

Unsere Bewertung:

Berufsunfähigkeit ist heute das größte Risiko für jeden Menschen, der mit seinem Beruf das Einkommen erzielen möchte, dass er für die Verwirklichung seiner Lebensplanung und seiner Wünsche und Ziele benötigt.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bietet die höchste Qualität für die Absicherung von Einkommensverlusten. Sie sollte immer die erste Wahl sein.

Alle Details zum Thema Berufsunfähigkeit

  • Erwerbsunfähigkeit

Unsere Bewertung:

Erwerbsunfähigkeit ist die generelle Unfähigkeit aufgrund von Krankheit oder Invalidität noch irgendeiner Tätigkeit nachzugehen, mit der Einkommensabsicherung erziehlt werden kann. Der gelernte – oder langjährig ausgeübte – Beruf ist hier kein Bewertungsmaßstab.

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU) ist in den meisten Fällen ein sinnloses Produkt und bietet die geringste Absicherungsqualität. Nur in den wenigsten Ausnahmefällen kann hier eine „worst-case“-Absicherung sinnvoll sein.

  • Grundfähigkeiten

Unsere Bewertung:

Grundfähigkeiten sind – sinngemäß – die menschlichen Fähigeiten der Sinne und der Bewegung. Grundfähigkeiten sind z.B.: Gehen, Stehen, Greifen, Heben, Sitzen, Sehen, Hören etc. Sind diese eingeschränkt, können berufliche Tätigkeiten dadurch unmöglich werden.

Eine Grundfähigkeitsversicherung (GFV) bietet hier eine Einkommensabsicherung in Form einer monatlichen Rente. Die GFV ist eine sinnvolle Alternative zur BU-Versicherung, für den Fall, dass keine BU-Absicherung zu erhalten ist.

Unsere Produktbewertung zur „Grundfähigkeitsversicherung – Canada Life“

  • Dread Disease

Unsere Bewertung:

Schwere Krankheiten (Dread Disease) wie Krebs, Schlaganfälle, Herzinfakte, MS und viele andere führen zumindest für einen bestimmten Zeitraum (1 – 3 Jahre) zu Einkommensauffällen, da die Krankheit behandelt und auskuriert werden muss. In dieser Zeit wird kein Einkommen erziehlt obwohl die meisten Kosten weiter laufen.

Eine Schwere-Krankheiten-Versicherung (SKV) oder auch Dread-Disease-Versicherung (DD) bietet eine einmalige Kapitalsummen an. Die SKV (DD) sollte als sinnvolles Ergänzungsprodukt zusätzlich zu einer der anderen Absicherungsvarianten (BU oder GFV) angeschafft werden.

  • Unfall

Unsere Bewertung:

Durch einen schweren Unfall und die dadurch entstandene Invalidität ist ein Erwerbseinkommen meist ebenfalls nicht mehr möglich. Die entstehenden Einkommensverluste und auch die möglichen höheren Kosten durch die Invalidität können durch eine Unfallversicherung (UV) abgesichert werden.

Die UV ist ein wichtiges Produkt und immer als „Ergänzung“ zu einem der anderen Produkte zu sehen. Eine UV kann keines der anderen Produkte als Einkommensabsicherung vollständig ersetzen.

Alle Details zum Thema Unfallversicherung

  • Krankheit

Unsere Bewertung:

Nach längere Krankheit (in der Regel mehr als 6 Wochen) erhalten Arbeitnehmer von Ihrem Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung mehr. Im Anschluß erhalten diese Personen ein Krankengeld von Ihrer Krankenkasse (oder vom privaten Krankenversicherer, sofern abgesichert). Durch das Krankengeld entstehen Einkommensverluste von über 20% des letzen Nettogehalts.

Eine Krankentagegeldversicherung (KTG) bei einer privaten Krankenversicherung kann das Einkommensrisiko mit sehr geringen Beiträgen (ca. € 2 bis € 5 monatlich; je nach Alter und notwendigem KTG) ausgleichen.

Foto: rollstuhl+by Albrecht E.-Arnold / pixelio.de

Kommentare sind geschlossen.